Letzte Hauptversammlung der ÖIAG beschließt Umwandlung in ÖBIB – Beteiligungserträge steigen von EUR 196 Mio auf EUR 204 Mio – Rudolf Kemler übernimmt vorübergehend Geschäftsführerfunktion

20.03.2015

Im Rahmen der heutigen letzten Hauptversammlung der Österreichischen Industrieholding AG hat Vorstand Ing. Rudolf Kemler die Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2014 präsentiert. 

Die Beteiligungserträge der ÖIAG konnten aufgrund erhöhter Dividendenleistungen von OMV und Österreichische Post von EUR 196 Mio (2013) auf EUR 204 Mio (2014) gesteigert werden, ein Plus von EUR 8 Mio. Der aktuelle Portfoliowert beträgt rd. EUR 5,3 Mrd (8 Beteiligungen). Im Jahr 2000 – also bei Inkrafttreten des ÖIAG-Gesetzes – lag der entsprechende Wert bei EUR 5,0 Mrd, damals allerdings bei mehr als doppelt so vielen Beteiligungen wie heute (19). Der an die ÖIAG gerichtete Auftrag einer nachhaltigen Wertsteigerung wurde daher voll und ganz erfüllt. 

Für das abgelaufene Geschäftsjahr wurde von der Hauptversammlung eine Dividendenzahlung von EUR 125 Mio an den Bund beschlossen. Seit 2003 sind damit insgesamt EUR 2,6 Mrd an Dividendenzahlungen geleistet worden, die direkt dem Haushaltsbudget der Republik Österreich zu Gute kamen. Zur Aufrechterhaltung ihres Einflusses als österreichischer Kernaktionär hat sich die ÖIAG im abgelaufenen Geschäftsjahr an einer Kapitalerhöhung der Telekom Austria beteiligt und EUR 287,72 Mio investiert. 

Formändernde Umwandlung der ÖIAG in die ÖBIB 

Neben der Gewinnausschüttung beschloss die Hauptversammlung heute auch die formändernde Umwandlung der ÖIAG in die ÖBIB (Österreichische Bundes- und Industriebeteiligungen GmbH). Die Eintragung ins Firmenbuch ist für kommende Woche geplant. Der Umwandlungsbeschluss basiert auf dem ÖBIB-Gesetz 2015, welches den rechtlichen Rahmen für die Geschäftstätigkeit darstellt. Die Neuausrichtung bewirkt keine Änderung von bestehenden Vertragsverhältnissen und sonstigen Rechten und Pflichten, welche von der ÖBIB in der Rechtsform einer GmbH weitergeführt werden. Die ÖBIB befindet sich weiterhin zu 100% im Eigentum des Bundes, vertreten durch das Bundesministerium für Finanzen.   

Mit dem ÖBIB Gesetz 2015 werden außerdem die Anteilsrechte der Münze Österreich an den Casinos Austria AG auf die ÖBIB übertragen. Die ÖBIB wird somit aktuell neun Beteiligungen halten: OMV, Telekom Austria, Österreichische Post, Casinos Austria, APK Pensionskasse, GBK-Bergbau, IMIB, Schoeller-Bleckmann GmbH sowie FIMBAG. 

Bis zur Bestellung eines neuen Geschäftsführers der ÖBIB übernimmt Rudolf Kemler vorübergehend diese Funktion. Nach Eintragung der Gesellschaft ins Firmenbuch wird die Funktion gemäß den Bestimmungen des Stellenbesetzungsgesetzes öffentlich ausgeschrieben. 

Rückfragehinweis:
Österreichische Industrieholding AG
Bernhard Nagiller
Sprecher der ÖIAG
Dresdner Straße 87
1201 Wien

Tel.: +43/1/711 14-240
Mobil: +43/664/134 03 33
Email: bernhard.nagiller[at]oiag.co.at

Zurück