Effiziente Struktur

Mit dem ÖBIB-Gesetz 2015 wurde auch die Struktur – somit die Aufgaben-, Entscheidungs- und Unternehmensstruktur – neu geregelt.

  • Auf oberster Ebene agiert das österreichische Parlament, das mit Gesetzesbeschlüssen die grundlegende Linie vorgibt.
  • Über die Ausgestaltung des Beteiligungsmanagements, aber auch über Privatisierungen oder den Erwerb von Anteilen entscheidet die Bundesregierung. Daraus können sich dezidierte Aufträge an die ÖBIB ergeben.
  • Die ÖBIB steht zu 100% im Besitz der Republik Österreich. Die Geschäftsführung berichtet dem Eigentümervertreter, dieser in Folge dem Bundeskanzler und dem Vizekanzler. Die Funktion des Eigentümervertreters wird vom Bundesministerium für Finanzen wahrgenommen.
  • Die ÖBIB setzt die Aufträge der Regierung mit unternehmerischem und Kapitalmarkt-Know-how sowie als Servicegesellschaft bestmöglich um.
    (zu den Aufgaben der ÖBIB)
  • Die Auswahl der vom Bund nominierten Aufsichtsräte obliegt dem Nominierungskomitee – einem Beirat zur ÖBIB GmbH als sondergesetzliches Organ.
  • Ein enges Zusammenwirken passiert darüber hinaus mit den Syndikatspartnern der ÖBIB.