FIMBAG – Finanzmarktbeteiligung Aktiengesellschaft des Bundes

Die ÖBIB hält 100 %
der Anteile der
FIMBAG

Die FIMBAG Finanzmarktbeteiligung Aktiengesellschaft des Bundes wurde am 11.11.2008 von der damaligen ÖIAG gegründet und steht zu 100 % im Eigentum der ÖBIB. Auf der Grundlage des Finanzmarktstabilitätsgesetzes hat sie die Aufgabe, Maßnahmen des Bundes zur Re-Kapitalisierung von Kreditinstituten und inländischen Versicherungsunternehmen zu unterstützen. Dies erfolgte bis zum 31.12.2011 durch die treuhändige Übernahme von Partizipationskapital, welches zuvor vom Bund gezeichnet wurde, sowie durch Verwaltung und Überwachung dieser Anteilsrechte. In ihrer Funktion als Treuhänderin des Bundes hat die FIMBAG die Einhaltung der jeweiligen zwischen dem Bund und der betreffenden Bank abgeschlossenen Grundsatzvereinbarung zu überwachen. Die Erträge aus den Anteilsrechten des Bundes werden direkt an den Bund weitergeleitet. Die treuhändige Übernahme von Kapitalbeteiligungen des Bundes an Banken in Form von Stammaktien ist erstmals im Februar 2012 zum Tragen gekommen.
 
Per Ende 2015 waren der FIMBAG somit insgesamt Partizipationskapitalien im Gesamtnennwert von EUR 674 Mio. übertragen. Bereits rückgeführt wurde Partizipationskapital von Erste Group Bank AG, BAWAG P.S.K. AG und Raiffeisen Bank International AG.

Nachdem die wesentlichen Aufgaben der FIMBAG als erfüllt gelten, wurde im November 2015 auf Antrag von Finanzminister Hans Jörg Schelling die Auflösung der FIMBAG per 30. Juni 2016 vom Ministerrat beschlossen. Die noch verbleibenden Aufgaben der FIMBAG werden auf eine Fachabteilung im Finanzministerium und auf die Abbaubeteiligungsaktiengesellschaft des Bundes (ABBAG) aufgeteilt. Für die Kontrolle und Abwicklung der HETA Asset Resolution AG wird nach Auflösung der FIMBAG die ABBAG verantwortlich sein.

Mehr zur FIMBAG.