Mit dem Fokus der Experten

Im Eigentum der ÖBIB stehen derzeit als börsenotierte Unternehmen die Österreichische Post mit 52,85 %, die OMV mit 31,5 % und die Telekom Austria mit 28,42 %. Die Beteiligung an der Casinos Austria AG beträgt 33,24 %. Die ÖBIB fungiert weiters als Alleineigentümerin der FIMBAG Finanzmarktbeteiligung AG des Bundes, der GKB-Bergbau GmbH, der IMIB Immobilien- und Industriebeteiligungen GmbH, der Schoeller-Bleckmann GmbH sowie als 29,6 %ige Eigentümerin der APK Pensionskasse AG.

Kernaufgabe der ÖBIB ist das perfekte Management der anvertrauten Bundesanteile:

  • Beteiligungsmanagement – umfasst das Halten, die Verwaltung und die Ausübung von Anteilsrechten sowie die Vorbereitung von Organbeschlüssen der Unternehmen, an denen die ÖBIB beteiligt ist. Das bedeutet, die ÖBIB achtet darauf, den ihr zustehenden Einfluss bei bestehenden Beteiligungen sicherzustellen. Entweder durch Halten einer Beteiligung von 25 % plus einer Aktie oder aufgrund von Rechten oder Verträgen mit Dritten.
  • Privatisierungsmanagement – meint die professionelle Abwicklung eines Privatisierungsvorhabens, für welches es einen ausdrücklichen Auftrag der Bundesregierung gibt. Liegt so ein Auftrag vor, setzt die ÖBIB die Privatisierung zum größtmöglichen Nutzen für die Republik Österreich um.
  • Erwerb von Anteilen – zählt prinzipiell ebenfalls zu den Aufgaben der ÖBIB. Dazu ist jedenfalls ein ausdrücklicher Auftrag der Bundesregierung nötig.
  • Wahrung von Eigentümerinteressen – bedeutet konkret die Vorbereitung und Umsetzung von Gesellschafterversammlungen und Organbeschlüssen, aber auch die Servicierung der vom Bund nominierten Aufsichtsräte.
  • Beratung der Republik Österreich – erfolgt in der Rolle der ÖBIB als Know-how-Träger und Servicegesellschaft, die strategische Informationen aufbereitet, komplexe Entscheidungen vorbereitet, als Experte mit exzellentem unternehmerischem und Kapitalmarkt-Know-how beratend tätig wird.